//
du liest...
Materialien

Für die Arbeit

Wir in der westlichen – oder auch sogenannten ersten – Welt haben es sehr gut getroffen. Wir sind hier mit allem Komfort versorgt und wenn es was zu meckern gibt, dann geschieht dies wohl auf recht hohem Niveau.

Da ich in der IT-Branche arbeite, ist für mich der Computer ein wichtiges Arbeitsmittel. Ich habe seinerzeit mein Hobby zum Beruf gemacht und habe es mir schon vor Jahren zur Aufgabe gemacht, ‚meinen Kasten sauber  zu halten‘, sprich: mich nicht von der Alles-Umsonst-Mentalität einfangen zu lassen und einfach alles auf meinen Computer zu installieren, was mir irgendwer zu geben bereit gewesen wäre. Fokussierung tut auch auf dem Computer Not. Irgendwann ist jede Festplatte zu klein und je mehr Programme man installiert, desto länger dauert dann auch die nächste Update-Runde. Kommen dann noch Programme aus zweifelhaften Quellen hinzu, so ist dem Angriff aus dem Netz schneller Tür und Tor geöffnet, als man den Stecker rausziehen kann.

Leider begegne ich auch unter Christen noch häufig dem Irrglauben, Software könne unter Freunden beliebig oft kopiert werden.

Römer 13 spricht hier eine ganz andere Sprache:

1 Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott angeordnet. 2 Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt der Anordnung Gottes; die ihr aber widerstreben, ziehen sich selbst das Urteil zu. 3 Denn vor denen, die Gewalt haben, muss man sich nicht fürchten wegen guter, sondern wegen böser Werke. Willst du dich aber nicht fürchten vor der Obrigkeit, so tue Gutes; so wirst du Lob von ihr erhalten. 4 Denn sie ist Gottes Dienerin, dir zugut. Tust du aber Böses, so fürchte dich; denn sie trägt das Schwert nicht umsonst: Sie ist Gottes Dienerin und vollzieht das Strafgericht an dem, der Böses tut. 5 Darum ist es notwendig, sich unterzuordnen, nicht allein um der Strafe, sondern auch um des Gewissens willen. 6 Deshalb zahlt ihr ja auch Steuer; denn sie sind Gottes Diener, auf diesen Dienst beständig bedacht. 7 So gebt nun jedem, was ihr schuldig seid: Steuer, dem die Steuer gebührt; Zoll, dem der Zoll gebührt; Furcht, dem die Furcht gebührt; Ehre, dem die Ehre gebührt.
Und das bedeutet, dass wir die Gesetze unseres Heimatlandes Punkt für Punkt zu beachten haben. Alles andere widerspricht dem Wort Gottes. Wer sich einen Computer kauft und von sogenannten guten Freunden die Software umsonst dazu bekommt, sollte sich bei jeder einzelnen Software mit der Lizenzfrage beschäftigen. Wer dem aus dem Weg gehen will, kauft sich entweder seine Software oder benutzt entsprechende wirklich freie Software.
Wer letztere Alternative nutzen will, dem sei folgende Liste für die Grundbedürfnisse an die Hand gegeben:
OpenOffice.org, Office-Paket
IrfanView, Bildbetrachter
Acrobat Reader und Flash Player
Quicktime
XMind, Mindmapper
CD-Burner
Scintilla, Basis für diverse Texteditoren
AVG, Virenscanner
VNC, Fernsteuersoftware
Mozilla, Browser und Email-Clients
GIMP, Bildbearbeitung
Dia, Diagramm-Software

Advertisements

Über Michael Richter

please see personal pages on my blog

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

Monatsarchiv

%d Bloggern gefällt das: